PinkUp – der umweltbewusste Roller der neuesten Generation

Auf zwei Rädern anders rollen – rein elektrisch mobil.

pinkup
cargo_scooter
0 %
elektrisch
0 %
emissionsfrei: lautlos und sauber
0 %
polyvalent für den privaten und geschäftlichen Einsatz
pink-up-image-top

Der e-Scooter PinkUp wird vom französischen Start up – Unternehmen pink mobility hergestellt. Für die Entwicklung verantwortlich zeichnet das Team um Ingenieur G. Lestienne, der während 17 Jahren bei Peugeot – Citroën tätig war.

Die Produktion erfolgt in China, die Endmontage in einem Pariser Vorort.

Seit 2016 sind in Frankreich über 500 e-Roller im Einsatz, privat und ua. im öffentlichen Verleih in Bordeaux oder neu in der grössten französischen Pizzakette Domino, die ihren Hauslieferdienst auf PinkUp umstellt.

Seit 2019 ist der PinkUp auch in der Schweiz erhältlich.

  • Reichweite: 40km; 80km (mit Zusatzbatterie)
  • Batterie-Typ: Lithium-NMC
  • Roller-Kategorie: eq. 50 ccm
  • Führerschein: Kat.A1

Ausstattung

Der e-Scooter PinkUp ist technisch auf dem neuesten Stand. Die solide Konstruktion weist viele praktische Details auf und eignet sich besonders für den privaten wie geschäftlichen Einsatz in urbanen Gebieten. Die Formgebung ist elegant und optisch überzeugend. Der PinkUp ist in weiss, schwarz, rot und blau erhältlich

Reichweiten 40 km oder 80 km

Der Schacht unter dem Sitz gibt Platz für zwei Batterien, die nebeneinander eingesteckt werden können. Damit wird eine Reichweite von 80 km ermöglicht.

Beim Einsatz von nur einer Batterie lassen sich 40 km zurücklegen, während die –optionale- zweite Batterie zuhause oder im Betrieb an einer haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen werden kann.

Vom Scooter zum Cargo-Scooter

Während der für den privaten Gebrauch geeignete Scooter über eine abschliessbare Gepäckbox von 65 l für Helm und Handgepäck verfügt, stehen für den (technisch baugleichen) Cargo-Scooter zwei verschiedene Gepäckboxen zu 100 l und 140 l (mit Isolation) zur Wahl.

Besonders vorteilhaft erweist sich die Verwendung des Cargo Scooters für Hauslieferdienste (Pizza, Sushi, Brot/Confiserie) und Handwerker-, 24h-Pikett-/Notfall-Einsätze.

cargo_scooter

Umwelt- und Klimaschutz

Der preiswerte und konkurrenzfähige Elektro-Scooter soll durch den Ersatz fossil betriebener herkömmlicher Roller zu einer möglichst raschen und flächendeckenden Marktdurchdringung beitragen. Durch die Eliminierung der Verbrennungsmotoren insbesondere in dichtbesiedelten städtischen Bereichen wird ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensraum-Qualität geleistet. Ausserdem soll -sofern der benötigte Strom aus erneuerbaren Quellen stammt- auch ein Beitrag zum Klimaschutz erbracht werden. Damit hilft der Einsatz von Elektro-Scootern ebenfalls der auch im Verkehr dringend notwendigen Energiewende.

Unter Berücksichtigung des Lebenszyklus …

  • … verursacht 1 km Autofahrt gleich viele Treibhausgas-Emissionen, wie 17 km E-Scooter-Fahrt.
  • … verursacht 1 km Autofahrt denselben Energieaufwand, wie 6 km E-Scooter-Fahrt.
  • … verursacht 1 km Autofahrt dieselbe gesamte Umweltbelastung, wie 7 km E-Scooter-Fahrt.

Der PinkUp benötigt für 100km 4kWh. Mit dem Schweizer Strommix kostet dies 0.8 CHF (Stand 2018). Im Vergleich dazu benötigt ein durchschnittlicher Benzin-Roller für 100km ca 5.5l Treibstoff. Das kostet bei einem Benzinpreis von 1.53 CHF/l insgesamt 8.40 CHF, also mehr als das Zehnfache der Kilometerkosten des E-Scooters.

Unter dem Gesichtspunkt der Umweltbelastung, die durch verschiedene Fahrzeuge pro Person und km entsteht, weisen sowohl benzin-, wie dieselbetriebene Autos, Motorräder und Roller eine um mehr als dreimal höhere Belastung als Elektro-Scooter aus. Zudem fallen bei e-Scootern die deutlich geringsten Aufwendungen für Betrieb und Unterhalt an. (Umweltbelastungspunkte; Quelle BAFU, 2018).